EA Elektro-Automatik GmbH & Co.KG

Messeimpressionen Electronica/Productronica in Shanghai

Viersen, im April 2017 – Das Pendant der Münchner Messe electronica, die electronica und productronica china, öffnete vom 14. bis 16. März in Shanghai ihre Tore. Die einflussreichste Schau der Elektronikkomponenten, Systeme und Anwendungen in Asien konnte gegenüber dem Vorjahr einen Besucherzuwachs von 11 Prozent verbuchen. Rund 68.000 Besucher informierten sich über die neuesten Trends in den Branchen Automotive, IoT, wearables, microgrid und Industrie 4.0.

Besucherzuwachs am EA-Messestand
Einen enormen Besucherzuwachs konnte auch EA Elektro-Automatik an seinem Stand verzeichnen. Ein guter Indikator dafür, dass sich das Unternehmen mittlerweile auch in China als bedeutender Player der Leistungselektronik-Branche etabliert hat. EA Elektro-Automatik war bereits zum vierten Mal auf der electronica in Shanghai vertreten.

Zukunftsmotor Elektromobilität
Nach wie vor ist die Elektromobilität eines der beherrschenden Themen auf dem asiatischen Markt. Dem wurde auch im Rahmen des „automotive day“ Rechnung getragen. Bei Herstellern und Zulieferern der Automobilindustrie war die Nachfrage nach Produkten für die Fahrzeugelektrifizierung entsprechend groß. Darüber hinaus informierten sich Unternehmen der erneuerbaren Energien über die neuesten Lösungen für Energiespeicher, Solarwechselrichter und Panels.

Besonders im Fokus standen bei EA Elektro-Automatik die Laborstromversorgungen im höheren Leistungsbereich, die bidirektionalen Quellen sowie die Elektronische Lasten .

Vorteile der EA-Lösungen für Automotive und erneuerbare Energien:

Hochleistungs-Stromversorgungen

  • Nachbildung der Charakteristiken von Batterien, Brennstoffzellen oder Photovoltaik-Anlagen
  • Darstellung des Tagesverlaufes einer Photovoltaik-Anlage
  • Skalierbare Spannungs- und Stromfenster durch flexible Ausgangsstufe
  • hochauflösende TFT-Displays mit kapazitativem Touchscreen
  • Beliebig adaptier- oder erweiterbar durch modulares Baukastensystem 
  • Zahlreiche, galvanisch getrennte Schnittstellen

Elektronische Lasten

  • Prüfung von Batterien, Brennstoffzellen und Solarpanels
  • Aufnahme der freiwerdenden Energie, z.B. beim Bremsvorgang eines Motors
  • Bis zu 94 Prozent Energierückspeisung in das Versorgungsnetz 
  • Steuerung zeitlich ablaufender, frei programmierbarer Lastprofile
    (Sinus-, Dreieck- oder Rechteckfunktion)
  • Batteriemanagement-System
  • Hohe Stromstabilität, geringe Schwingneigung
  • hochauflösende TFT-Displays mit kapazitativem Touchscreen
  • Von Tischgeräten über erweiterbare Leistungsmodule bis hin zu Schranksystemen
Tags: Messen