Software & Treiber für Schnittstellenkarten IF-XX

USB-Treiber IF-U1 / IF-U2 / IF-E1B / IF-E2 / IF-PB1

Für Windows 7 , Windows 8, Windows 10, Linux und MacOS X
Der Treiber ist ein Kombitreiber. Das heißt, er funktioniert zum Einen als reiner USB-Treiber und zum Anderen kann er pro USB-Port von einer Schnittstellenkarte einen zugewiesenen COM-Port
erzeugen, wodurch das Gerät wie eine RS232-Schnittstelle angesprochen werden kann. Dieser virtuelle COM-Port (VCP) ist nach der Installation standardmäßig aktiviert! Wenn also nur die USB-
Funktionalität benötigt wird, sollte der VCP im Treiber-Setup deaktiviert werden. Ältere Versionen, z. B. für Windows XP, sind beim Treiberhersteller auf www.ftdichip.com zu finden.


Profibus GSD

Hier finden Sie sogenannte "Geräte-Stammdatei" (GSD) für die Einbindung unserer Geräte in einen Profibus. Derzeit unterstützt werden:

  • Netzgeräteserie PSI 8000
  • Netzgeräteserie PS 8000
  • Netzgeräteserie PSI 9000 (alte Serie bis 2012)


Siehe auch Dokumentation zu unseren Schnittstellenkarten, Abschnitt "Profibus", über die unterstützten Datensätze.


EasyPower Lite

Was ist eine Sequenz?
Eine Sequenz ist eine Tabelle mit Sollwerten (U/I/P) und einer Zeit pro Zeile. DasProgramm liest, verarbeitet und steuert das Gerät dann automatisch an und setzt die Sollwert im festgelegten
Intervall (0,5s...100h). Die Tabelle ist eine einfache Textdatei vom Typ CSV (aus Excel oder OpenOffice Calc exportierbar). Ändern sich von einem Schritt zum nächsten Sollwerte, so werden diese
sofort nach Ende der Zeit zum nächsten Schritt gesetzt. Das Programm oder das Gerät errechnen keine Zwischenschritt und erzeugen keine Rampe!

Was wird bei der Meßwertaufnahme gespeichert?
In die vorgegebene Textdatei vom Typ CSV (Einträge durch Semikolon getrennt) werden bei jedem Schritt, dessen Intervallzeit einstellbar ist, die Istwerte (U/I/P), Sollwerte (U/I/P), der
Gerätestatus und ein Zeitstempel mit Datum gespeichert.


Screenshots